Preisgünstige Patronen und Toner für den Drucker

Es ist meist sehr ärgerlich, wenn man für seinen Drucker neue Tintenpatronen oder Toner benötigt und dann feststellt, dass sie teuer sind. Die meisten Hersteller von Druckern bieten preisgünstige Geräte an, aber die Folgekosten sind dann umso höher. Schlechte Erfahrungen macht man unter anderem mit Druckern von Hewlett Packard. Oft quittieren die Geräte von HP nach zwei Jahren den Dienst, wenn die Garantiezeit abgelaufen ist. Und wenn man sich dann einen neuen Drucker von HP kauft muss man feststellen, dass die Druckerpatronen, die man noch für das alte defekte Gerät auf Lager hat, nicht mehr in das neue HP-Gerät passen. Das sind meine Erfahrungen mit drei Druckern von HP. Aber andere Hersteller haben ein ähnliches Geschäftsmodell. Etwas teurer in der Anschaffung sind Geräte von EPSON mit Tintentanks, die man selbst befüllen kann. Aber dafür sind die Nachfüllprodukte relativ preisgünstig.

Preisgünstige Bezugsquelle

Gut beraten ist man, wenn man im Internet auf den einzelnen Webshops auf die Suche nach preisgünstigen Patronen und Tonern für den eigenen Drucker geht. Das Angebot ist sehr groß und teilweise unübersichtlich. Daher freut man sich, wenn man endlich einen Webshop für Druckerpatronen gefunden hat. Bei Tonerpartner zum Beispiel kann man bereits auf der Startseite den Hersteller des Druckers auswählen und wird dann zu einem Dropdown-Menü geführt, auf dem man seinen Druckertypen auswählen kann. Den Typ des Druckers findet man in der Bedienungsanleitung oder auf dem am Drucker angebrachten Typenschild. Sofort danach wird man auf eine Seite mit den verfügbaren Druckerpatronen oder Tonern geführt. Im Beispiel Hewlett Packard sind dies kompatible und relativ preisgünstige Druckerpatronen. Es gibt sie in Farbe und in Schwarz. Außerdem kann man die Original Druckerpatronen von HP kaufen, die allerdings wesentlich teurer sind. Der günstige Preis verführt dazu, dass man das No Name-Produkt kauft. Meine Epfehlung ist, dass man es mal mit einer Patrone ausprobiert. Man sollte aber nicht überrascht sein, wenn der Drucker das Fremdprodukt als „Nicht-Original-Produkt“ erkennt und zum Beispiel den Tintenfüllstand falsch angibt oder andere Probleme macht.

Schnelle Verfügbarkeit

Wenn man vorsorgt und immer eine schwarze und einen Satz farbige Druckerpatronen auf Vorrat hat ist man auf der sicheren Seite. Dennoch kann es passieren, dass plötzlich eine größere Menge gedruckt werden muss oder man die Ersatzbeschaffung vergessen hat. In diesem Fall ist es sehr hilfreich, wenn man einen Lieferanten für Druckerpatronen hat, der noch am selben Tag den Versand in die Wege leitet. Mit etwas Glück bekommt man dann am nächsten Tag die Druckerpatrone nach Hause geliefert und kann weiter drucken.
Kosten sparen kann man übrigens mit einem elektronischen Archiv, das man regelmäßig sichert. Man muss heutzutage nicht mehr alles ausdrucken, sondern kann Dokumente wie zum Beispiel Versicherungsunterlagen oder Kontoauszüge auf dem Rechner speichern. Eine Sicherung auf einer externen Festplatte oder in der Cloud ist sinnvoll, da die Festplatte des Rechners ja auch einmal kaputt gehen kann. Das spart Druckkosten und man hat die Dokumente -sofern man sie in der Cloud speichert- an jedem Ort greifbar.

Dieser Beitrag wurde unter Computer, Geld & Steuern, Tipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.