Alte Erinnerungen retten – VHS-Kassetten digitalisieren

Als es seinerzeit die Möglichkeit gab, eigene Videoaufnahmen auf einer VHS-Kassette zu speichern, war dies schon eine technische Revolution. Doch inzwischen gehört diese Technik der Vergangenheit an. Kaum jemand besitzt noch einen funktionstüchtigen Videorekorder. Zudem ist es sehr umständlich, das Gerät mit dem Fernseher zu verbinden. Deutlich einfacher und vor allem qualitativ hochwertiger ist es, die alten Aufnahmen zu digitalisieren. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

VHS Kassetten auf den PC überspielen

Eine einfache Möglichkeit, die alten Videokassetten zu digitalisieren, ist die Übertragung auf den PC. Dazu sind folgende Komponenten erforderlich:

  • Videorekorder
  • PC oder Laptop
  • Scartkabel
  • Videograbber
  • Bearbeitungssoftware

Videorecorder sind zumeist mit einer Scartbuchse ausgestattet. An dieser wird das Scartkabel angeschlossen. Der andere Stecker wird in ein kleines Gerät gesteckt, das Videograbber oder Capture-Stick genannt wird. Einige dieser Geräte sind auch mit Cinch-Anschlüssen versehen. Dann wird zusätzlich ein Adapter benötigt. Der Capture-Stick kann in eine USB-Buchse des Computers gesteckt werden. Dem Stick liegt zumeist eine geeignete Software zur Aufnahme der Videos bei. Hier findet jeder sehr nützliche Tipps, wie die Digitalisierung auf diese Weise am besten gelingt.

VHS-Kassetten mit einem digitalen Rekorder digitalisieren

Etwas einfacher gelingt die Digitalisierung alter Videokassetten mit einem digitalen Rekorder. Ein solches Gerät beinhaltet folgende Komponenten:

  • Videoplayer
  • Festplatte
  • DVD-Brenner

In ein solches Gerät braucht lediglich die VHS-Kassette eingelegt und abgespielt zu werden. Dann wird der Film auf der Festplatte zwischengespeichert und hinterher auf eine DVD gebrannt. Der gesamte Vorgang ist recht einfach und erfordert kaum noch manuelles Eingreifen. Allerdings sind solche Geräte etwas teurer in der Anschaffung. Daher lohnt sich die Investition nur dann, wenn es zahlreiche alte Videoaufnahmen gibt, die digitalisiert werden sollen.

Digitalisierte Aufnahmen nachbearbeiten

Oftmals hat die Qualität der Filme auf den VHS-Kassetten im Laufe der Zeit schon stark nachgelassen. Dann können die digitalisierten Aufnahmen am PC mit einer geeigneten Software nachbearbeitet werden. Diese Arbeit ist jedoch etwas aufwendig. Durchschnittlich dauert die Nachbearbeitung etwa dreimal so lange wie der Film. Der Aufwand lohnt sich aber auf jeden Fall.

Alte Videokassetten digitalisieren lassen

Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn die alten VHS-Kassetten von einem professionellen Dienstleister digitalisiert werden. Dieser nutzt moderne Geräte und führt mit einer professionellen Videobearbeitungssoftware Nachbearbeitungen in höchster Qualität durch. Diese Möglichkeit der Digitalisierung lohnt sich für jeden, der kein Geld in eigene Technik investieren möchte und nicht genügend Zeit aufbringen kann.

Fazit

Alte VHS Kassetten zu digitalisieren, ist die beste Möglichkeit, sie dauerhaft zu behalten. Mit einer entsprechenden Ausstattung gelingt das Vorhaben in Eigenregie. Deutlich einfacher und qualitativ hochwertiger führt ein Dienstleister die Digitalisierung durch.

(Werbung)

Dieser Beitrag wurde unter Computer, Film, Freizeit, Geld & Steuern, Geschenkidee, Kultur, Senioren-Produkte, Tipp, Werbung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.